7 Gedanken zu “PDF-Export Publisher 2016

  1. Hallo,
    ich habe ein Problem mit Publisher 2016. Ich kann keine PDF Datei mehr erzeugen.
    Fehlermeldung: „Publisher kann die Datei nicht speichern“
    Bisher ging es immer. Diesmal will es nicht gelingen.
    Haben sie eine Lösung?

  2. Guten Tag,
    dass Publisher kein PDF mehr exportieren möchte, kann mehrere Gründe haben. Als erstes würde ich schauen, wie groß die Publisherdatei ist. Es kann nämlich sein, dass – wenn die Publisherdatei sehr groß ist – Publisher die ganze Datei nicht in einem Zuge exportieren kann. Probieren Sie deshalb zuerst folgendes: Exportieren Sie die Datei stückweise. Beispiel: Seite 1-15 als PDF exportieren, dann Seite 16-32 exportieren. Wenn es dann noch nicht funktioniert, kann die Publisherdatei auch in 3 oder 4 Stücken exportiert werden. Die einzelnen Publisherdateien können Sie dann auch gern „unzusammengefügt“ als Zip-Ordner bei der Bestellung des Gemeindebriefs hochladen.
    Sollte der PDF-Export so nicht funktionieren, dann melden Sie sich gerne nochmal. Dann müssten wir sehen, wo das Problem sonst liegen könnte.
    Herzliche Grüße aus der GemeindebriefDruckerei
    Nelli Schwarz

  3. Bzgl. des Ausgangsproblems- bei mir und dem gleichen Fehler hat das Ändern des Standard-Druckers (bei mir von Epson) auf z.B. Microsoft XPS Document Writer den Fehler behoben. Wird auch teils in Office-Foren als bekannter Bug beschrieben.

    Vielleicht hilft es jemandem in der Zukunft…

  4. Hallo gemeindebriefhelfer,
    ihr schreibt im Kapitel 1 Einstellungen Farbraum und Schriften „Für den PDF-Export aus Publisher 2016 brauchen Sie den Farbraum nicht mehr einstellen. Es steht im Programm nur der Farbmodus RGB zur Verfügung.“ Das kann ich so nicht nachvollziehen, weil in jedem Farbdialog unter ‚Weitere Farben‘, ‚Benutzerdefiniert‘ das Farbmodell CMYK auswählbar ist. Ein PDF Export zeigt auch die Übernahme der DeviceCMYK Werte. Es scheint also noch etwas zu gehen.
    Richtig ist, dass bis auf den Schriften-Einbetten-Knopf die die Menüs in Publisher (bei mir Office 365) verschwunden sind. Vor allem die Überdrucken-Funktion vermisse ich. Ist das in anderen Versionen anders? Gibt es weitere Möglichkeiten? Bitte forscht mal danach. Danke.

    Gruß Stefan

    1. Guten Tag,
      Microsoft Publisher ist ein sehr einfaches Layout-Programm und beherrscht nicht alle Funktionen wie beispielsweise InDesign. Die Überdrucken-Funktion wird in anderen Versionen auch nicht vorhanden sein. Da wir alle bei uns eingehenden Druck-PDFs vor Druck in das entsprechende CMYK-Profil umwandeln, darf das Druck-PDF aus Microsoft Publisher beruhigt als RGB gespeichert werden. Als alternatives Layoutprogramm bietet sich im Moment das neue Satzprogramm „Affinity Publisher“ an, das verschiedenste Farbprofile ausgibt und auch die Überdruckenfunktion beinhaltet. Als sehr günstiges und leistungsstarkes (In-Design-ähnliches) Satzprogramm empfehlen wir dieses im Moment unseren Kunden. Viele Kunden haben bereits gute Erfahrung mit dem Satzprogramm gemacht und geben gute Rückmeldungen.
      Grüße aus der GemeindebriefDruckerei
      Nelli Schwarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.