Startseite / Blog / Kleine Farbenlehre – Teil 3: Farben anhand des Farbkreises bestimmen

Kleine Farbenlehre – Teil 3: Farben anhand des Farbkreises bestimmen

In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen ein Gestaltungswerkzeug vorstellen, das Ihnen helfen soll, Farben für Ihr Druckprodukt optimal auszuwählen und in der Praxis einzusetzen. Die Farbwahl erfolgt nach einfachen Regeln, die Sie hier kennen lernen können.

Das Werkzeug für die Farbwahl besteht aus einem Farbkreis, der in 24 gleichabständige Farben eingeteilt ist. Folgende drei Regeln helfen uns, optimal zueinander passende Farben auszuwählen.

1. Nebeneinanderliegende Farben verwenden für eine harmonische, ruhige Gestaltung
Verwenden Sie nebeneinander liegende Farben aus dem Farbkreis für eine harmonische, ruhige Gestaltung. Damit die Farben nicht zu ähnlich sind, empfehle ich, nicht direkt nebeneinander liegende Farben zu verwenden, sondern jeweils ein Farbfeld bei der Farbwahl zu überspringen (siehe rote Markierung im Farbkreis).

Beispiele:

 

2. Gegenüberliegende Farben verwenden, um Akzente zu setzen
Ein wenig mehr Spannung in Ihrer Gestaltung können Sie aufbauen, indem Sie eine Farbe mit der ihr gegenüberliegenden Farbe kombinieren (siehe grüne Markierung im Farbkreis). Mein Tipp: Verwenden Sie eine Farbe davon großzügig und setzen Sie mit der Gegensatzfarbe (Komplementärfarbe) nur gelegentlich Akzente.

Beispiele:

 

 

3. Drei Farben anhand eines gleichseitigen Dreiecks bestimmen für lebendige Gestaltung
Besonders lebendige Gestaltungsergebnisse erreichen Sie mithilfe eines gleichseitigen Dreiecks (siehe blaue Markierung im Farbkreis). Positionieren Sie eine Spitze des Dreiecks auf Ihrer Wunschfarbe. Die zwei zusätzlichen Farben, auf die die beiden anderen Dreieckwinkel zeigen, sind optimale Ergänzungsfarben.

Noch ein Tipp: Kinder mögen knallige und bunte Farbkombinationen. Wenn Sie für Kinder gestalten, dann wenden Sie diese Regel an und arbeiten Sie mit besonders kräftigen Farbtönen (siehe Papagei). Wenn Sie mit der „Dreiecks-Regel“ etwas weniger farbintensive Farbkombinationen erzeugen möchten, eignen sich Pastelfarbtöne oder mit schwarz abgedeckte Farben besonders gut als Dreiklang (siehe Bild „Frühling“ und „Vielfalt“).

Beispiele:

 

Farbkreis herunterladen und basteln
Laden Sie den Farbkreis hier als PDF-Datei herunter.
Schneiden Sie die beiden Kreise, die sich in der PDF-Datei befinden aus und heften Sie diese mit einer Klammer zusammen, sodass sich der kleinere Kreis vor dem größeren befindet. Nun können Sie die beiden Kreise beliebig zueinander drehen und die Farbkombinationen anhand der Markierungen auf dem kleineren Kreis ablesen.

Viel Freude beim Gestalten Ihres Gemeindebriefs!

 

Die Bilder in den Beispielen wurden aus folgender Bilddatenbank entnommen: www.pixabay.com

 Veröffentlicht unter: Blog

Ein Gedanke zu “Kleine Farbenlehre – Teil 3: Farben anhand des Farbkreises bestimmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.